Go to Top

Gewässerschutz

Gewässerschutz bezeichnet alle Bestrebungen, jegliche Gewässer (Küstengewässer, Grundwasser und Oberflächengewässer) vor Verschmutzung und anderen Beeinträchtigungen zu schützen. Alle Vorschriften des Gewässerschutzes dienen der Reinhaltung und der Erhaltung der natürlichen Funktionsfähigkeit und der Qualität des Wassers, beinhalten aber auch Regelungen zu dessen Nutzung und Bewirtschaftung.

Da Wasser und Gewässer ganz unterschiedlich genutzt werden, umfasst das Gewässerschutzrecht diverse Bereiche, wie beispielsweise Abwasser und Kläranlagen, Natur- und Bodenschutz, Wasserverkehrsrecht, Landwirtschaft, Industrie und den Umgang mit Gefahrenstoffen.

Wasser macht an nationalen Grenzen jedoch nicht Halt. Darum ist der Gewässerschutz länderübergreifend in der europäischen Wasserrahmenrichtlinie geregelt. Die Vorgaben werden Schritt für Schritt in nationales Gewässerschutzrecht überführt.

Unter bestimmten Voraussetzungen und behördlichen Vorgaben ist die Bestellung eines Gewässerschutz- oder Abwasserbeauftragten für Betriebe verpflichtend. Dieser kümmert sich um die Einhaltung der wasserrechtlichen Vorschriften und deren Überwachung innerhalb eines Unternehmens.

Wir unterstützen Sie und Ihr Unternehmen im Bereich Gewässerschutz durch:

  • die Erstellung von Anlagen- und Abwasserkataster
  • die Überprüfung von Kanalsystemen und Kanalisierungen
  • die Optimierung von Abwasseranlagen in Planung, Bau und Betrieb
  • unser Expertenwissen im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • das Bestellen eines Gewässerschutz- oder Abwasserbeauftragten
  • die Beratung, Kontrolle und Berichterstattung hinsichtlich wasserrechtlicher Vorschriften
  • die Messung von Emissionen an Einleitstellen zur Einhaltung der Kontrollpflichten
  • die Ermittlung von Störursachen und die Unterstützung bei behördlichen und wasserschutzpolizeilichen Ermittlungen