Go to Top

Vorbeugender Brandschutz

Vorbeugender Brandschutz sollte, aufgrund der insolvenzgfährdenden Auswirkungen eines Großbrandes, in jedem Unternehmen Teil der Unternehmensorganisation sein. Die drei Säulen des vorbeugenden Brandschutzes sind Anlagentechnik, bauliche und organisatorische Maßnahmen.

Im Zuge der Planung eines neuen Betriebsgebäudes oder eines Umbaus müssen beispielsweise Fluchtwege, Entrauchungsanlagen, Sammelplätze bei Evakuierungen, Brandabschnitte und Löschmittelstandorte schon im Vorfeld mit berücksichtigt werden. Zu diesen und vielen anderen Maßnahmen berät eine Brandschutzbeauftragter ein Unternehmen. Er erstellt Brandschutzkonzepte, Notfallpläne und unterweist die Beschäftigten in Sachen Brandbekämpfung. Außerdem überprüft er regelmäßig die Anlagentechnik auf korrekte Funktionsweise und meldet Mängel.

Die österreichische Gesetzgebung schreibt als Auflage für die Betriebsstättengenehmigung die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten vor. Dieser muss nach TRVB O117 ausgebildet sein. Zur Unterstützung kann ihm ein ausgebildeter Brandschutzwart zur Seite gestellt werden. Eine betrieblich organisierte Brandschutzgruppe übernimmt einfachere Aufgaben einer eigentlichen Betriebsfeuerwehr.

Wir unterstützen Sie beim vorbeugenden Brandschutz unter anderem durch:

  • Erstellung und Fortschreiben einer Brandschutzordnung; Ausarbeitung von Betriebsanweisungen und Brandschutzkonzepten, Rettungs- und Alarmplänen
  • Beratung zur Brandgefährdung am Arbeitsplatz, feuergefährlichen Arbeitsverfahren und entflammbaren Arbeitsmitteln
  • Ermitteln und Bewerten von Brand- und Explosionsgefahr
  • Unterweisung von Beschäftigten, Durchführung von Brandschutzübungen
  • Umsetzen behördlicher Auflagen und Anforderungen
  • Prüfung, Wartung und Kontrolle brandschutztechnischer Anlagen, Einrichtungen und Geräte
  • Rechtskonforme Dokumentation aller relevanter Tätigkeiten