Go to Top

Due Diligence

Unter Due Diligence versteht man eine, mit „gebotener Sorgfalt“ durchgeführte Risikoüberprüfung. Hierbei werden durch eine genaue Analyse, Prüfung und Bewertung verborgene Chancen und Risiken eines Kaufobjekts eruiert. Eine Due Diligence-Prüfung nimmt eine Stärken-Schwächen-Analyse vor, trägt dadurch zur optimalen Wertermittlung des Objektes bei und dient vornehmlich der Unternehmensbewertung beim Kauf von Unternehmensbeteiligungen, Immobilien oder bei Kreditvergaben.

Umwelt- und sicherheitstechnische Aspekte stellen besonders bei Industriebetrieben ein wichtiges Merkmal für die Wertsteigerung bzw. -minderung eines Objektes dar. Standortbedingungen (Emissionsverhalten, Altlastenpotenzial) und gesetzliche Anforderungen (Genehmigungssituation der Alagen, Abwasserleitungen, etc.) bestimmen zunehmend das Risikoportfolio und das Investitionsbudget. Durch eine Due-Diligence-Überprüfung schützen Sie sich vor Investitionsrisiken und verhindern sowohl Rechtsstreitigkeiten als auch unnötiges Streitpotenzial. Sie verfügen über eine abgesicherte Verhandlungsbasis mit Ihren Geschäftspartnern und einen unverzichtbaren Vorteil bei Zukunftsentscheidungen Ihres Unternehmens.

 

Unsere Leistungen für Sie

  • Erkennen und Dokumentieren von allen umweltrelevanten Risiken und Gefahrenpotenzialen durch unsere Experten innerhalb kürzester Zeit
  • Durchführung von Standortbewertungen für Unternehmen, die ihr Risikoportfolio dokumentieren wollen – unabhängig von Käuferinteressen
  • Erkennen von Sanierungsbedarf und Kostenabschätzung durch unsere Due Diligence-Bewertung
  • Durchführen von Gefahren- und Problemstoffbeurteilungen (Asbest, Lindan, PCP) in Gebäuden und auf Schiffen
  • Beurteilung der technischen Standards und der Betriebsweise der Anlagen (Brandschutz, Gefahrenabwehr, gesetzliche und berufsgenossenschaftliche Anforderungen, etc.) Erkennen von Handlungsbedarf, Investitionskosten-Ermittlung
  • Gefahrenbeurteilung hinsichtliche des Arbeitsschutzes (Risiko von Berufskrankheiten, Arbeitsplatzergonomie, Gefahrenstoffe, mechanische und elektrische Risiken, etc.)
  • Beurteilung des sozialen Umfeldes (bestehende Kontrollsysteme, Umweltimage intern und extern), Erkennen von Handlungsbedarf, Investitionskostenermittlung
  • Eruieren von Rückstellungen und Investitionsbedarf in Gegenwart und Zukunft
  • Nachweisdokumentation (Abfall- und Gefahrengutrecht)